KSG-Kegler enttäuschen

von (cn)

Cuxhaven / Stade holt nur einen Auswärtspunkt

Die Zweitliga-Kegler der KSG Cuxhaven / Stade holten in Pinneberg und Itzehoe nur einen Punkt und fallen auf Platz vier in der Tabelle zurück. Das einzig Positive des Wochenendes aus Sicht der KSG-Mannschaft sei das 600. Bundesliga-Spiel von Jörg Storsberg.

In ihrem ersten Auswärtsspiel nach der abgebrochenen „Corona - Saison“ wollten die KSG-Kegler nach Möglichkeit einen Auswärtssieg einfahren. Doch am Ende fehlten zwölf Holz, die bei jedem Spieler zu finden sind. Teilweise wurden nämlich einige Ansätze überhaupt nicht getroffen. Doch im Einzelnen: Jörg Storsberg (895) führte bis zur Hälfte gegen Marco Hebisch (909), musste diesen dann jedoch ziehen lassen. Marcus Probst (904) kam schwer in Tritt und lag zur Hälfte deutlich gegen Rainer Hebisch (913) zurück, kämpfte sich dann aber noch Holz um Holz heran. Die Mittelachse mit Ralf Schmidt (912) und Torsten Möller (883) gegen Jannik Haack (884) und Jan-Hendrik Hebisch (891) machte wieder Boden gut. Die Schlussachse brachte dann jedoch leider nicht mehr die Wende. Malte Buschbeck (881) spielte, durch seine Oberschenkelverletzung noch gehandicapt, gegen Hendrik Haack (892) zu fehlerhaft. Dag Maibaum (893) gewann zwar die Schlussachse gegen Stefan Prentkowski (890), ließ aber in der ersten Hälfte zu viele Hölzer liegen. So verlor Cuxhaven / Stade am Ende nur mit elf Holz, hatte zwar den Auswärtspunkt, aber war trotzdem nicht zufrieden. Nach dem Abschluss des Spiels erhielt Jörg Storsberg seine Ehrung für 600 absolvierte Bundesligaspiele.

Die Startachse mit Jörg Storsberg (854) und Ralf Schmidt (855) sollte eigentlich die Weichen auf Sieg stellen, doch durch viele Fehlwürfe zogen Peter Graßhoff (862) und Sven Hendrik Pewe (863) noch deutlich vorbei. Die Mittelachse mit Torsten Möller (860) und Hans-Peter Buschbeck (849) sollte jetzt aufholen, doch das klappte nicht. Hans-Peter Buschbeck ist übrigens aufgrund der Verletzung seines Sohnes Malte extra am Sonntag aus dem Urlaub nach Itzehoe gereist. Weitere drei Holz wurden gegen Peter Voigt (853) und Hermann Thiesen (859) eingebüßt. Die Schlussachse mit Dag Maibaum (833) und Marcus Probst (853) passte sich den traurigen Ergebnissen gegen Axel Maaß (851) und Ingo Nowak (864) nahtlos an und so blieb nicht einmal ein Punktgewinn.

In 14 Tagen stehen die nächsten Auswärtsaufgaben in Stormarn und Lüneburg an. Da steht die KSG bereits unter Zugzwang.

Zurück