Topkeglerin von Grün-Weiß dieses Mal der Schwachpunkt

von (cn)

Sie ist eigentliche die Zuverlässigkeit in Person. Unzählige Mannschaftswettbewerbe hat Cuxhaven gewonnen, weil Silke Schulz Nerven wie Drahtseile hat. Doch am vergangenen Wochenende war alles anders: Die Kegeldamen von Grün-Weiß Cuxhaven gaben nach hoher Führung den sicher geglaubten Sieg aus der Hand. „Ich bin untröstlich. Es hat heute einzig und allein an mir gelegen“, erklärt die total enttäuschte Top-Keglerin, die in der entscheidenden Schlussachse deutlich unter ihren Möglichkeiten geblieben ist.

Bei dem zweiten Spieltag der Damenbundesliga verlor Grün-Weiß Cuxhaven in Peine knapp das Spiel gegen SG Union Oberschöneweide und steht auf dem dritten Tabellenplatz. Dabei waren sie hoch motiviert angereist, obwohl sie auf Anja Fürst und Antje Sandrock-Semmler verzichten mussten.

Der Auftakt begann für die Cuxhavener Damen vielversprechend. Die Startachse mit Christine Sinram (918) und Katharina Sepcke (903) nahmen ihren Gegenerinnen Birgit Lück (860) und Sharon Gerkhardt (903) bereits 54 Hölzer ab. Hierbei erzielte Christine Sinram mit ihrem fantastischen Spielergebnis das absolute Tageshöchstholz. Die Mittelachse mit Imke Buschbeck (896) und Barbara Sepcke (864) kämpften gegen die gleich starken Spielerinnen von Oberschöneweide Astrid Wesemann (885) und Nina Politz (885) und gaben dabei 14 Hölzer ab. Somit startete die Schlussachse um Silke Schulz (865) und Christine Müller (885) mit einem an sich beruhigenden Vorsprung von 40 Hölzer. Die Damen von Oberschöneweide Katharina Franke (908) und Susanne Ziegler (900) fanden von Beginn an besser in die Partie und drehten das Spielergebnis um 180 Grad. Während Christine Müller mit 885 Holz noch im Soll war, bot Silke Schulz mit 865 eine „schlechte Leistung“, wie sie selbst eingestand. Selbst eine nur knapp unterdurchschnittliche Leistung hätte für Cuxhaven der Sieg bedeutet. So gewann Oberschöneweide letztendlich mit 18 Holz das Spiel 3:0.

Trotz des Rückschlags blicken die Cuxhavener Damen zuversichtlich auf den nächsten Spieltag, der am 28. November in Wolfsburg gegen KSV Altdöbern 1992 stattfinden wird.

Zurück