Saisonbeginn für die Bohlekegler

von (fm)

Am kommenden Wochenende rollen die Kugeln wieder und die Sportkeglerinnen und Sportkegler der CSKV gehen mit guten Erwartungen in die Spielserie 2019/20. Den Anfang machen Cuxhavens Bundesligateams, wo es bei den Herren einige Veränderungen gibt.

Die KSG Cuxhaven startet jetzt als KSG Cuxhaven / Stade mit drei Mannschaften. Da die Stader Kegler seit einem Jahr der Cuxhavener Sportkegler-Vereinigung angehören und das Team des langjährigen Erstligisten VFL Stade nach Personalabgängen vor einem freiwilligen Abstieg in eine ihrer jetzigen Mannschaftsstärke stand, lag es nahe, sich der Kegelsportgemeinschaft, bis dahin noch aus den Klubs FZW und SKC Cuxhaven bestehend, anzuschließen. Die KSG Cuxhaven / Stade I wird mit den letztjährigen Top-Fünf Keglern Ralf Schmidt und Dag Maibaum als einer der Aufstiegskandidaten in die 1. Liga gehandelt. Der Weg dorthin geht in der neu gegliederten 2. Liga über drei Staffeln statt bisher zwei Ligen je acht Mannschaften mit jeweils sieben Heim- und Auswärtsspielen. Die Staffelsieger kegeln in Turnierform mit dem 11. der ersten Bundesliga zwei Plätze für die höchste Spielklasse aus, der 12. der Bundesliga ist automatisch abgestiegen. Die KSG II startet nur eine Klasse tiefer in der Verbandsoberliga mit den Stadern Torsten Walter, Ralph Boldt, Rolf Meiritz und Adrian Imm sowie den frei werdenden Cuxhavenern der ehemaligen KSG I, die Dritte wie gehabt in der Bezirksliga. Mit der jetzigen Personaldecke und der erweiterten Möglichkeit von Rotationen sollten alle Teams in ihren Ligen eine gewichtige Rolle mitspielen.

Am Sonnabend findet nun die Feuerprobe für die KSG Cuxhaven / Stade I in Husum gegen die Sportfreunde statt, am Sonntag geht es zur SG Fidelio / Fortuna Kiel. Zu den weiteren Gegnern in der Staffel gehören der Verein Itzehoer Sportkegler, die SG Segeberg / Stormarn / Trappenkamp, die SV Tungendorf, die KSG Lüneburg sowie die SG Pinneberg. Mit den oben genannten Stadern werden voraussichtlich Hans-Peter und Malte Buschbeck, Jörg Storsberg und Torsten Möller zur Startformation gehören.

Beim Erstligisten der Damen-Bundesliga könnte man despektierlich sagen, hier bleibt alles beim Alten. Cuxhavens amtierende Deutsche Vizemeister vom Klub Grün-Weiß wollen wie jede Saison oben mitspielen und haben mit den Aufsteigern SG Segeberg und MSC Waren zwei neue Teams in der Liga. Am kommenden Sonntag steht den Damen in Bremerhaven mit Carat Bremen und Nine Pin Hamburg allerdings ein schwerer Saisonauftakt bevor, den Silke Schulz, Antje Sandrock-Semmler, Anja Fürst, Christine Sinram, Katharina und Barbare Sepcke sowie Christine Müller möglichst schadlos überstehen wollen.

Zurück