Grün-Weiß mit einer Dame weniger siegreich

von (cn)

Cuxhavener Team landet deutlichen Sieg in Unterzahl

Nachdem der dritte Spieltag, nach Abstimmung mit der Mannschaft aus Altdöbern, auf Grund einer Corona Erkrankung in den März verschoben wurde, stand nun für die Grün-Weiß Damen der vierte Spieltag an. Im Vorfeld äußerten einige Mannschaften ihre Bedenken bezüglich der immer mehr steigenden Inzidenzwerte, jedoch entschied sich der Vorstand des Deutschen Bohle Kegler Verbandes (DBKV) gegen generelle Spielverlegungen. Aus mehreren Gründen traten die Grün-Weißen nun nicht mit voller Mannschaftsstärke an.

In der Startachse spielte Barbara Sepcke (911) gegen Lina Feutlinske (903) stark auf und nahm ihrer Gegnerin schon mal acht Holz ab. In der Mittelachse legten Katharina Sepcke (912) gegen Ilona Müsch (870) und Antje Sandrock-Semmler (914) gegen Manuela Bartels (881) ordentlich nach. Somit führte Grün-Weiß Cuxhaven mit 83 Holz. In der letzten Kette legte Imke Buschbeck noch einmal ordentlich nach und erzielte mit 924 Holz das beste Mannschaftsergebnis. Auch Christine Müller trug zu der tollen geschlossenen Mannschaftsleistung mit 909 Holz bei. Die Gegnerinnen der beiden, Claudia Sponnholz (926) und Diana Rix (898), konnten die Grün-Weißen nicht in Schach halten und den 3:0-Sieg verhindern.

Die fünf Grün-Weiß Keglerinnen fuhren nach dem deutlichen Sieg (92 Holz) gegen MSC Waren überglücklich nach Hause.

Zurück